Archiv

03.10.2007

Demo gegen Harlan-Winkelmann

Am 4. Oktober findet von 13 Uhr bis 17 Uhr eine Demonstration gegen Tierversuche und gegen die borchener Versuchstierzucht Harlan-Winkelmann statt. Die Demonstration wird unmittelbar vor der Geschäftsstelle (Gartenstraße, Kirchborchen) dieses skrupellos auf Kosten der Tiere Profit machenden Unternehmens stattfinden.



15.01.2007

Demo gegen Tierversuche und Harlan-Winkelmann

Etwa 120 Menschen demonstrierten am Samstag, 13.01.2007, in Paderborn gegen Tierversuche und Harlan-Winkelmann. Anschließend demonstrierten etwa 50 Personen vor der Zucht und mit einem Fackelzug in Borchen.

Weitere Informationen auf unserer Kampagnenseite "www.harlan-schliessen.de"



01.08.2006

Mahnwache gegen Tierversuche

Zum Gedenken an die Tiere, die in der borchener Versuchstierzucht Harlan-Winkelmann zum Verkauf an Versuchslabore gezüchtet werden, findet am Freitag, den 04.08.2006, von 04.00 Uhr bis Samstag 16.00 Uhr vor dem Geschäftsgebäude des Unternehmens in der Gartenstraße in Kirchborchen eine 36-stündige Mahnwache statt. Jeder, dem das Schicksal dieser Tiere nicht egal ist, ist aufgerufen zur Mahnwache zu kommen, um dort eine Weile in Gedanken bei den verratenen Tieren aus Borchen zu sein und damit seine Solidarität ihnen gegenüber zu bekunden. Mit dieser Aktion möchte die Tierrechtsinitiative Paderborn auf die Grausamkeit von Tierversuchen aufmerksamen machen.



15.06.2006

Offener Brief an Heinz Paus, Bürgermeister der Stadt Paderborn

Sehr geehrter Herr Paus,
wir wenden uns mit unserem Anliegen an Sie als Bürgermeister und Vertreter der Paderborner Bevölkerung. Wie Ihnen hinlänglich bekannt sein dürfte, finden auch in diesem Jahr in Paderborns Partnerstadt Pamplona wieder Stierkämpfe und Stierrennen statt. Solch makabere Veranstaltungen stehen einer geistig-moralischen Entwicklung der Menschen diametral gegenüber, sie sind bester Nährboden hin zu einer gleichgültigen, mitunter auch verachtenden Gesinnung gegenüber anderen Lebens und tragen so einem weiteren Verfall von ethischen Werten bei. Zudem haben Umfragen gezeigt, dass eine deutliche Mehrheit der Deutschen und auch der Spanier sich gegen Stierkämpfe ausspricht. Herr Paus, bitte machen Sie Gebrauch von den Einflußmöglichkeiten Ihres Amtes und helfen Sie, dass zukünftig in Pamplona keine Tiere mehr für die "Belustigung" einiger Menschen leiden und sterben müssen. Sprechen Sie sich bei den Verantwortlichen in Paderborns Partnerstadt eindeutig gegen Stierkämpfe aus - gute Freund- bzw. Partnerschaft verträgt auch Kritik. Wir hoffen auf Ihren Einsatz für diejenigen, die sich selbst nicht wehren können.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Rehberg (für die Tierrechtsinitiative Paderborn)



05.02.2006

Demonstration gegen den Pelzhandel bei P&C

Die Demonstration gegen Pelzhandel am 04.02.2006 stand unter dem Motto "P&C die Rote Karte zeigen". Es gab rote Zettel mit folgendem Text: "Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte nicht, dass Tiere für ein Luxusprodukt leiden und sterben. Deshalb werde ich bei Ihnen erst dann wieder einkaufen, wenn Sie jegliche Produkte mit Pelz aus Ihrem Programm genommen haben.", die eine ganze Reihe von Passanten in der P&C-Filiale (z.B. an den Kassen) abgaben.

Diese Form des Protestes löste bei den hiesigen P&C-Mitarbeitern Reaktionen aus, die etwas konfus und planlos erschienen. So wollte ein P&C-Mitarbeiter uns weiss machen, dass wir diese Karte nicht verteilen dürften und drohte uns, falls wir es dennoch täten. Die Kärtchen-bringenden Passanten wurden ganz unterschiedlich behandelt, später sogar teils abgefangen. P&C hinterließ damit ein vielsagendes Bild, wie sie mit den Wünschen von potentieller Kundschaft umgehen.

Wir danken auf diesem Wege besonders allen Bürgern, die an dieser Aktionsform teilgenommen haben.

Des Weiteren wurden an die jüngsten Vorbeikommenden Luftballons mit der Aufschrift "PELZ IST PEINlich" verteilt, und schon bald verbreitete sich diese Botschaft in der ganzen Paderborner Innenstadt.



15.01.2006

Demonstration mit Infostand gegen Versuchstierhandel

Am Samstag, dem 14.1.2006, protestierte die Tierrechtsinitiative Paderborn (TiPa) in der Westernstraße/Ecke Rosenstraße gegen Tierversuche. Schwerpunktthemen waren hierbei die Borchener Versuchstierzuchtanlage Harlan-Winkelmann, sowie der Handel von Primaten, die größtenteils auf Mauritius eingefangen, gezüchtet und an Labore in der ganzen Welt verkauft werden (- derzeit weltweite Kampagne zur Abschaffung des Primatenhandels, www.primatenkampagne.net -).

Die TiPa informierte die Passanten mit Flugblättern, Transparenten und Plakaten über Praxis und Hintergrund des Versuchstierhandels.

Harlan-Winkelmann ist der deutsche Zweig des weltweit zweitgrößten kommerziellen Anbieters sog. Versuchstiere. In Borchen werden Hunde, Meerschweinchen, Hamster, Ratten und Mäuse gezüchtet.

Mit insgesamt fast 400 Unterschriften sprachen sich Paderborner Bürger allein an diesem Nachmittag gegen Tierversuche aus.